Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Facebook
 
 
Ihre Spende kommt an!
 
Amt Recknitz Trebeltal
Gemeinde Eixen

Sparkasse Vorpommern

BIC: NOLADE21GRW

IBAN: DE79150505000534001114

 
Mecklenburg-Vorpommern vernetzt
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Tier- und Pflanzenwelt

Die Gemeinde hat eine große Bedeutung für eine artenreiche Tierwelt, denn diese hat das größte Vorkommen der Schreiadler von Mecklenburg-Vorpommern, daher findet sich der Adler auch im Wappen der Gemeinde wieder.

 

Vögel

  • Schwarzstorch (Ciconia nigra ) X Nahrungsgast
  • Weißstorch (Ciconia ciconia ) X
  • Wespenbussard (Pernis apivorus ) X
  • Schwarzmilan (Milvus migrans ) X
  • Rotmilan (Milvus milvus ) X
  • Rohrweihe (Circus aeruginosus ) X
  • Schreiadler (Aquila pomarina ) X
  • Wachtel (Coturnix coturnix ) X
  • Kranich (Grus grus ) X
  • Rohrdommel (Botaurus stellaris) X
  • Eisvogel (Alcedo atthis ) X
  • Schwarzspecht (Dryocopus martius ) X
  • Mittelspecht (Dendrocopos medius ) X
  • Neuntöter (Lanius collurio ) X

 

Säugetiere

  • Fischotter (Lutra lutra ) X

 

Reptilien>

  • Ringelnatter (Natrix natrix ) X
  • Kreuzotter (Vipera berus ) X

 

Amphibien*

  • Kammmolch (Triturus cristatus ) X
  • Laubfrosch (Hyla arborea ) X
  • Moorfrosch (Rana arvalis ) X

 

Insekten

  • Kleiner Eisvogel (Limenitis camilla ) X
  • Kaisermantel (Argynnis paphia ) X
  • Damenbrett (Melanargia galathea ) X
  • Dukatenfalter (Lycaena virgaureae ) X
  • Kurzf. Schwertschrecke (Conocephalus dorsalis ) X
  • Kurzf. Beißschrecke (Metrioptera brachyptera ) X

 

Der Schwarzstorch wird immer wieder als Nahrungsgast in der Gemeinde Eixen beobachtet. Jedoch sind die Nahrungsbiotope durch Meliorationsmaßnahmen in den 1980´er Jahren vielfach stark beeinträchtigt. Um diesen höchst seltenen Storch wieder als Brutvogel in der Gemeinde heimisch zu machen, müssen Anstrengungen unternommen werden Fließgewässer, und Brücher wieder zu renaturieren. Hierzu gehört auch die Pflege von Nasswiesen, wovon auch Kranich, Schreiadler und Weißstorch profitieren können.

 

Zahlreiche Kranichbrutpaare existieren im Gemeindegebiet . Der Kranich nutzt die Brüche und zur Rast die Ackerflur. Wiedervernässte Brüche werden schnell von neuen Brutpaaren besetzt.

Der Neuntöter ist in Europa stark gefährdet und ist deshalb in der Vogelschutz-RL aufgeführt. In der Gemeinde Eixen leben einige Brutpaare, doch haben Wegebaumaßnahmen der letzten Jahre auch hier zu Brutverlusten geführt. Die asphaltierten Wege werden stärker frequentiert, wodurch es zu Verkehrsopfern kam. Ein Ausgleich dieser Verluste soll durch Neupflanzungen von Hecken an ursprünglichen Feldwegen sowie durch das Anlegen von strukturreichen Waldmänteln erzielt werden.

 

 

Der Laubfrosch wurde auf die FFH-RL gesetzt, weil er außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern zu den seltensten und stark vom Aussterben gefährdeten Fröschen zählt. In der Gemeinde Eixen ist er allerdings noch einer der häufigsten Amphibien. Er beherrscht in allen Ortsteilen im Mai die nächtliche Akustik. Entscheidend für die Häufigkeit sind die vielen temporären und stehenden Kleingewässer. Der Laubfrosch lebt von der Dynamik in der Landschaft.

 

Das Damenbrett oder Schachbrettfalter war einer der häufigsten Tagfalter in der mitteleuropäischen Kulturlandschaft. Er lebt von den Blüten, die einst zahlreich die Ackerränder säumten. In einigen Teilarealen der Gemeinde existieren noch blumenreiche Wiesen- und Ackerränder.

 

Der Dukatenfalter ist ebenfalls ein typischer Falter der Kulturlandschaft. Er sucht seine Futterpflanzen für den Falter wie für die Raupe auf nährstoffarmen Standorten (mesotrophe Standorte). Solche Grenzertragsstandorte sollten der freien Sukzession überlassen werden. So würde diese schöne Schmetterlingsart weiterhin im Gebiet erhalten werden können.

Impressum   -   Login   -   Mecklenburg-Vorpommern   -   Amt Recknitz Trebeltal   -   Gästebuch   -   Anregungen